Interview mit Julia Letetzki (Gründerszene Jobbörse)

Im Vorfeld des OMT 2016 möchten wir Euch immer wieder spannende Persönlichkeiten bzw. Unternehmen präsentieren, die das Team rund um den OMT 2016 unterstützen.

Unser heutiger Interviewpartner ist Julia Letetzki von der Gründerszene Jobbörse, die uns im Interview spannende Insights aus dem Recruiting von Online Talenten gibt.

Julia Letetzki_Gründerszene Jobbörse

OMT: Hallo Julia, die passenden Mitarbeiter zu finden kann eine echte Herausforderung sein. Du bist bei der Gründerszene Jobbörse, der Job-Plattform des Online-Magazins Gründerszene, und sitzt sitzt sozusagen an der Quelle. Was machst du da und was ist das Besondere an eurer Plattform?

Julia Letetzki: Hi, ja ich bin Anfang 2015 zur Gründerszene Jobbörse gekommen. In erster Linie helfen wir Firmen, die richtigen Mitarbeiter anzusprechen und zwar mit Hilfe verschiedener Kanäle, beginnend mit der klassischen Stellenanzeige. Darüber hinaus unterstützen wir Firmen strategisch beim Aufbau ihrer Arbeitgebermarke. Dann gilt es diese zu stärken und vor allem zu kommunizieren. Das Besondere ist, dass wir fest in das Online-Magazin Gründerszene eingebunden sind – somit erreichen wir die digital-affine Leserschaft. Außerdem bietet uns das die Möglichkeit, auch Artikel und Interviews mit Arbeitgebern in der Karrieresektion zu platzieren. Auf Karriere-Events, sowohl von Gründerszene veranstaltet als auch auf externen, bewerben wir die Stellenanzeigen zusätzlich.

OMT: Gründerszene steckt ja schon im Namen, berichtet ihr denn hauptsächlich über Startups und Gründer. Schalten bei euch auch nur Startups Stellenanzeigen?

Julia Letetzki: Ha, weit gefehlt, aber ja, das denken tatsächlich sehr Viele. Wir haben zwar einen Großteil an Startups auf unserem Portal, jedoch verstehen wir uns als Leitmedium der Digitalwirtschaft und haben inzwischen eine Reichweite von über 1 Mio. Lesern pro Monat.
Neben den Stellen von Flix Bus und Mister Spex finden sich Stellen von Daimler, der Deutschen Bahn und Ikea. Diese Unternehmen sind gezwungen umzudenken. Es ist schön zu beobachten, dass immer mehr Corporates und etablierte Firmen aus der Digitalwirtschaft zu uns kommen um ihre Stellen zu posten. Die Startup-Szene rückt immer näher mit der Old Economy zusammen. Immer mehr Corporates und Konzerne suchen die Nähe innovativer Firmen. Für viele etablierte Firmen ist es eine Zeit des Umdenkens und des sich Einlassens auf neue Arbeitsweisen, Tools, Marketingstrategien etc. Das spiegelt sich einerseits inhaltlich stark im Magazin wieder und anderseits in der Vielfalt an Stellenanzeigen in der Jobbörse. Also, ob jung ob alt, no matter what: Hauptsache der Bezug zum Digitalen ist gegeben.

OMT: Was ist denn das Besondere am Recruiting von digital-affinen Talenten?

Julia Letetzki: Der Jobmarkt ist dynamisch. Die Jobsuchenden und potentiellen Arbeitnehmer sind ein Teil davon. Wenn sich die Anforderungen und Wünsche dieser Zielgruppe ändern, dann hat das Konsequenzen für Arbeitgeber. Sie müssen sich heute auf viel flexiblere Arbeitsmodelle einstellen und wahre Benefits bieten. Das sind nur zwei Beispiele. Als Jobbörse beraten wir Arbeitgeber, wie sie ihre Stellen attraktiver präsentieren können. Das beinhaltet beispielsweise das Layout einer Anzeige, aber eben auch den richtigen Ton, der dem Bewerber sehr wichtig ist. Gefällt dem Leser ein Detail nicht, bricht er nach wenigen Sekunden ab.

OMT: Sind auch Marketing-Stellen auf Gründerszene zu finden?

Julia Letetzki: Online Marketing ist bei den Usern sehr beliebt. Viele User suchen gezielt nach Marketing-Stellen oder Praktika. Für Firmen ist es sehr wichtig, im Titel und in der Beschreibung einer Stelle konkret zu werden. Marketing ist ein weites Feld und gerade junge Jobsuchende sind demgegenüber direkt positiv eingestellt, ohne eine genaue Vorstellung von der Position zu haben. Sie wissen nicht unbedingt, was ein Performance Marketing Manager macht und wo der Unterschied zum Influencer-Relations-Manager genau liegt. Daher ist es wichtig, das Aufgabenfeld gut abzustecken. Es kommt bei Bewerbern auch gut an, ein stimmiges Verhältnis von Aufgaben, Anforderungen und natürlich den Benefits in die Ausschreibung einzubringen.

OMT: Kannst du uns zum Schluss noch einen Tipp mitgeben, wie es noch schneller klappt, die neuen Marketing-Talente zu finden?

Julia Letetzki: Am besten nicht nach einem „Marketing-Rockstar“ suchen, sondern die Stelle beim Namen nennen. Das wirkt seriöser und die Chance steigt, dass die Suche mit dem Titel einen Match ergibt. Auch sehr wichtig ist, sich schon in der Ausschreibung nicht zu verstellen, sondern die natürliche Firmensprache direkt in der Stellenanzeige zu wählen. Wir geben für Clubmitglieder vom OMT 50% Rabatt auf eine Anzeige und freuen uns, wenn ihr uns mal testet.

OMT: Julia, danke dir und viel Erfolg weiterhin!

Julia Letetzki: Danke, das wünsche ich euch ebenfalls. Happy Recruiting!